Letzter Tag in Santiago. Nach dem Frühstück treffe ich mich mit Freunden aus Deutschland. Meine Reise endet, ihre beginnt. Wir treffen uns am Plaza de Armas, haben uns viel zu erzählen, gehen auf den Fischmarkt essen und dann noch eine Runde schwimmen in Ihrem Hotel. 

Ich bekomme eine SMS von Iberia das sich mein Flug verschiebt. Es werden dann mehrere Infos verschickt das ich am Ende gar nicht mehr richtig weiß wann ich denn nun fliege. Überhaupt fällt uns auf das ich mich mit der Zeit vertan habe weil ich meinte einen Tag später zu fliegen. So hat also alles seinen Sinn. Dann geht es recht schnell zurück ins Hostel, Rucksack packen, ich bekomme keine Sammeltaxi mehr. U- Bahnhof gesperrt weil ein Fußballspiel zu Ende war. Auch hier wird gefeiert wie daheim. 

Zur nächsten Station gelaufen und noch mit Bus zum Flughafen. Tatsächlich der Flug geht statt 0:55 Uhr erst 3:30 Uhr. Der Flieger ist nicht voll und so komme ich in den Genuss eine ganze Mittelreihe für mich allein zu haben. Beine hoch, Filme schauen, Musik hören da sind 13 Stunden gar nix. Der Anschlussflug wurde gleich mal um einen ganzen Tag verschoben. Mein gebuchter Nachtzug ist ohne mich gefahren. Wir bekommen in Madrid ein Hotelzimmer mit Frühstück und Abendessen. Irgendwann sitze ich dann doch im Zug von Frankfurt nach Nürnberg. Freue mich nun schon auf meine Lieben daheim. Jedoch der Reisevirus bleibt bis zum nächsten Aufbruch. :-))

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.