Gefrühstückt haben wir im Hostel, für 10 MYR gab es da Toast und Kaffee. Nichts besonderes, aber immerhin. Im Vorfeld habe ich vom KL Eco Forest gelesen und wollte da auch hin. Da wir sowieso zu den Petronas Towers wollten, sind wir da vorbei gelaufen. Das ist sehr cool, da ist – mitten im Häuserjungle – ein kleines Stückchen Jungle in dem Man rumlaufen kann. Enweder am Boden oder über Brücken, dass man in den Baumwipfeln läuft.

Wenn man richtig abbiegt kommt man direkt am KL Tower raus, das ist der Fernsehturm. Davor ist ein Brunnen, da haben wir uns erstmal abgekühlt. Das war toll, weil es schon wieder so heiß war. Auf den Tower sind wir nicht hoch, man hätte es aber gekonnt und davor ist auch noch so eine Art Seaworld. Da in der nähe haben wir uns an den Straßenständen etwas zu essen und einen wirklich leckeren frisch gepressten Saft geholt. Mjam. Das essen wollten wir im KLCC Park essen, der hinter den Twin Towers ist.

Wir haben überlegt mit dem Bus vom KL Tower zu den Petronas zu fahren. Es gibt hier ja kostenlose Busse, die alle Sehenswürdigkeiten abfahren. Nach ein bisschen studieren der Buskarte haben wir herausgefunden, dass der Bus in die entgegengesetzte Richtung fährt und wir noch umsteigen müssten. Also sind wir die 20 Minuten zu den Türmen gelaufen. Ein paar Touri-Fotos später sind wir ein bisschen in der Mall verharrt, die für eine willkommene Abkühlung sorgen. Im Park selber wurde leider die Wasseranlage gereinigt, weswegen wir dort nicht essen durften. Zumindest nicht mit den Füßen im Wasser.

Den Rückweg haben wir mit der Metro angetreten, nachdem wir kurz im H&M waren, aber nichts gefunden haben. Wir sind eine Station weiter gefahren, um beim Central Market rauszukommen. Dort haben wir noch Souvenirs gekauft. Sarah bekommt natürlich Hello Kitty-Sachen. Im diesjährigen Fall: Flip Flops mit Plüsch. Postkarten haben wir auch noch gefunden und dann sind wir in so ein Fish Spa gegangen, wo man die Füße ins Wasser hält und die Fische an einem rumknabbern. Das kitzelt am Anfang wirklich, aber ist eine ganz lustige Angelegenheit. Einen kurzen Snack später sind wir wieder im Hostel und machen einen Powernap. Wichtig.

Der Hunger hat uns wieder nach Chinatown verschlagen. Im Food Court da findet man ja immer was. Gebratene Nudeln in meinem Fall. Und Bier. Ein Liter, das war ein bisschen viel, aber wir wollten ja sowieso noch auf’s Hosteldach zur Party.

Das haben wir auch gemacht. Feiern mit ausblick auf den KL Tower und die Petronas. Sehr geil. Es gab Gin Tonic Eimerchen für 25 MYR. Das ist ganz cool da oben, man kann Beer Pong, Kicker oder Billard spielen. Irgendwann fing es an zu regnen, das fand ich wirklich toll und habe im Regen getanzt. Erst alleine, aber es dauerte nicht lange, da war die Tanzfläche trotz des Regens wieder gut besucht. Irgendwann gab es noch Pizza und gegen 3 Uhr sind wir dann ins Bett gefallen.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.