Aufstehen und – natürlich – in das Bistro gehen war der Plan. Aber erst mal schauen, wie viel Geld ich denn mitnehmen muss. Moment – es fehlen 20.000 HUF. Gestern habe ich 30.000 abgehoben. Hmm ich hab doch nicht… Doch. Knapp 58 Euro Trinkgeld gegeben. Gestern, als ich den 20.000 HUF-Schein mit einem 2.000 HUF-Schein verwechselt habe. Wer hat der hat.

Das Croissant im Cafe war trotzdem lecker. Ziel heute war die Markthalle. Dort gibt es unten Lebensmittel zu kaufen und oben ist der Touristen-Bereich in dem man alle Souvenirs bekommt, die das Herz benötigt. Ein kurzer Aufenthalt in der Markthalle und dann sind wir noch an die Donau zur Liberty Bridge gelaufen. Auf meine scherzhafte Frage, ob wir auf den Gellért Hill laufen wollen, sagte Sarah ja. Und los.

Über die Brücke drüber und auf den Hügel hoch, wir haben so richtig geschwitzt. Aber die Aussicht von oben auf Budapest war nicht zu verachten. Oben konnte man Bogenschießen und etwas Essen, was wir nicht gemacht haben, wir sind ins Hotel – powernap.

Abendessen gab es im Panifico il Basilico, nachdem wir durch viele Restaurants getingelt sind, uns aber nichts getaugt hat. Für Sarah Lasagne und für mich Spaghetti Carbonara. Lecker.

Als kleinen Spatziergang am Abend sind wir noch über die Kettenbrücke um das Parlament bei Nacht zu sehen und über die Margaretenbrücke zurück zum Hotel. Schön war es und morgen geht es wieder heim.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.