Wer sind wir?
Martin und Ramona
Martin ist seit 2013 mit dem Reisefieber infiziert. Da es nicht viele Informationen über die Transsibirische Eisenbahn gab, fing er an darüber zu bloggen. Jetzt will er den Rest der Welt auch noch sehen. Unterwegs mit Franziska und seit neuestem seiner Mutter, die auch hier schreibt.
Martin bei Google Plus Martin bei Facebook Martins Bilder bei Panoramio Schreibe mir eine E-Mail
Route wird berechnet | Silvester und Neujahr in Kiew
19046
post-template-default,single,single-post,postid-19046,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-9.1.3

01. Jan 2018 Silvester und Neujahr in Kiew

An Silvester und Neujahr waren wir richtig faul und haben wortwörtlich gar nichts gemacht.

Wir sind zum Sophienplatz gegangen, dort war ein Weihnachtsmarkt aufgebaut und auf einer Bühne hat ein Orchester gespielt. Das war richtig cool, die haben moderne Sachen wie Michael Jackson und Adele gespielt. Kurz vor 00 Uhr wurde es dann richtig voll. Interessant ist, dass die Tage vorher und auch am 31.12. keine Böller zu hören waren. Ganz anders als bei uns. Auch zum Jahreswechsel selber wurden dann nur Konfettikanonen abgeschossen, es wurde sich zugeprostet und dann war es auch schon vorbei. Feuerwerk gab es nur 2 Minuten offiziell. Fertig. Sehr ungewohnt als deutscher.

Wir haben auch Glintwein probiert. Das ist ein fruchtiger Glühwein in allen möglichen Geschmacksrichtungen. Sehr beliebt dort, weil jeder mit so einem Becher herumgelaufen ist.

Der erste Tag in 2018 hat auch nichts aufregenderes gebracht, wir lagen den ganzen Tag im Bett und haben uns nur zum essen ins dem Hostel angeschlossenen Cafe bewegt. Das war aber sehr lecker.

Nächster Beitrag: Denkmal der Völkerfreundschaft
Vorheriger Beitrag: Tschernobyl und Prypjat
Keine Kommentare

Hast du etwas zu sagen?