Mit Jac Bus geht’s 9:00 Uhr nach noch ein Stück weiter südlich nach Puerto Varas an den Lago Llanquihae. Je weiter man in dem Süden kommt desto mehr Berge, Seen, Flüsse und Fjorde prägen das Landschaftsbild. Es gibt unzählige Nationalparks in Chile die teilweise sogar in Privatbesitz sind. In Varas angekommen begrüßt mich als erstes der Aleman Club :-))

Jetzt bin ich mitten drin im deutschen Einwanderungsgebiet man spürt das in jeder Ecke. Aber anders als in Pucon herrscht hier  trotz Tourismus noch normale Lebenart. Nachdem ich mich des Rucksacks entledigt habe kaufe ich etwas zu essen, laufe ich ans Ufer und genieße den fantastischen Ausblick mit Trommelwirbel im Hintergrund. Im Hostel zurück ist Barbeque im Garten angesagt.

Hmm lecker so kann der Tag enden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.