Heute morgen war Dunkelstunde, Stromausfall.

Aber die Sonne lacht auf den Lago Villarrica ein schöner Blick mit einer Tasse Hostelkaffe = Nescafé. Gestern wollte ich zu den Wasserfällen wandern was leider buchstäblich ins Wasser gefallen ist. Heute buche ich die Tour zu den heißen Quellen. Eine der größten natürlichen Thermenkomplexe der Welt. Wollte erst alleine hinfahren jedoch verliere ich dadurch zu viel Zeit. Kaufe die Busfahrtkarte nach Porto Varas, erkunde den See, alles rüstet sich für Saisonbeginn im Dezember. 12:30 Uhr werden wir abgeholt, der Bus ist zu klein, umsteigen und warten auf einen Größeren. Wir fahren weiter an fein geputzten Grundstücken vorbei und ich lese Namen wie Becker und Grundmann. Angekommen haben wir drei Stunden Zeit. Wir zahlen 35000 CLP bekommen Handtuch, Schloß und Holzspind. Eine wunderschöne Anlage japanischen Stil. Stege führen bis zum kalten Wasserfall und in den seitlichen Terrassenbecken dampft das heiße Wasser  mit Temperaturen von 33-45° bis 45° das Becken habe ich ausgelassen.

Am Ende noch eine warme Hühnersuppe am Feuer uns schon geht’s zurück. Im Hostel angekommen spielt schon Musik, heute ist Thanksgiving und alle haben aus ihren Kulturen etwas auf den Tisch gebracht.

Ein schöner Ausklang.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.