Nach Budapest und Malaysia fahre ich mit Stefan auch noch in die Berge zum Wandern. 6:30 Uhr geht’s los, wir wollen am selben Tag noch loslaufen. Wir fahren nach Schönau am Königssee und Parken dort. Ziel ist die Wimbachgrieshütte und von dort aus weiter über Hütten bis wir in 4 Tagen wieder hier ankommen. Vielleicht. Mal sehen. Wanderschuhe habe ich mir letzte Woche schon gekauft und leider nur bedingt einlaufen können, allerdings habe ich genug Blasenpflaster dabei.

Von Schönau mussten wir erst mal 8 Kilometer nach Ramsau laufen. Dort haben wir eine kleine Pause samt Brotzeit gemacht. In die Wimbachklamm geht es für 2,50 Euro. Schon gewaltig zu sehen, was Wasser über Jahrhunderte so anrichten kann. Unterwegs gab es immer so … Motivationsschilder. Noch so viel Höhenmeter, noch so viele Kilometer. Wow. Aber es ging einen relativ gesteinten Weg nach oben, der sich gut laufen ließ.

Unterwegs haben wir das riesige Wimbachgries gekreuzt, da läuft man in einem Flussbett und sieht mal, was da bestimmt an Wasser runterkommt, wenn die Schneeschmelze ist. Einen Stopp im Wimbachschloss und 16 Kilometer später waren wir dann in der Wimbachgrieshütte mitten in den Bergen. Es war nebelig, deswegen hat man nicht allzu viel gesehen. Wir haben das letzte Doppelzimmer bekommen, die Frauengruppe nach uns bekam nur noch das Matratzenlager. Meine Hüfte schmerzte ein bisschen, mal sehen, wie sich das entwickelt. Abendessen und schlafen und morgen geht es weiter.

Das war so unser erster Tag gelaufen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.